Das Wesen des Airedales ist neben seinem ansprechenden Erscheinungsbild der wesentliche Faktor seiner Beliebtheit und seines Erfolgs.

Er ist ein zuverlässiger Freund und Partner seines Besitzers, der sehr anpassungsfähig ist und es versteht, den an ihn gestellten Erwartungen zu entsprechen. Als Familienhund ist er ein stets gut gelaunter, verlässlicher, liebebedürftiger Freund und Spielkamerad der Kinder, ein begeisterter Spaziergänger und Begleiter am Fahrrad, der wachsame Beschützer von Haus und Auto und ein idealer Begleiter auf Urlaubsreisen.

Khira, Jan und Finni

Als Partner im Hundesport beruht die Erziehung auf Gegenseitigkeit. Der Airedale arbeitet gerne und zuverlässig. Er ist jedoch kein Befehlsempfänger und kennt keine Unterwürfigkeit. Die Ausbildung muss deshalb sehr konsequent, aber freundschaftlich vor sich gehen. Dann ist der Airedale mit viel Freude und Aufmerksamkeit bei der Sache und wird, richtig geführt, beachtliche Leistungen erbringen.

Zwei Wesensmängel sind absolut unverzeihlich: Aggressivität und Ängstlichkeit. Im Standard heißt es: nicht aggressiv, aber furchtlos. Der Airedale soll freundlich und verlässlich sein, solange er nicht angegriffen wird oder ein Familienmitglied in Bedrängnis gerät. Dann jedoch muss er bereit sein, sich ein- und durchzusetzen, ohne zurückzuweichen.

Auszüge entnommen aus: Dr. Chr. v. Bardeleben, Das Rasse-Portrait Airedale-Terrier