Die Wirtschaft hat seit einigen Jahren eine neue, zahlungsfreudige Zielgruppe ins Visier genommen: HundehalterInnen. Ja, unser Airedale gehört zur Familie, und als Familienmitglied verdient er ein angemessenes Weihnachtsgeschenk. Aber was können wir unseren Hunden, die meist ohnehin schon im Überfluss leben, schenken? Die üblichen Geschenkvorschläge von Zoofachgeschäften, Online-Shops oder großen Marken sind meist keine große Hilfe. Ja, unser Hund freut sich vermutlich über ein besonders leckeres Häppchen, ein neues Spielzeug oder ein neues kuscheliges Körbchen. Er frisst aber auch mit Begeisterung Pferdeäpfel am Wegrand, tobt mit einem zerfledderten Fußball umher oder liegt sowieso lieber auf den kühlen Fliesen als auf der sündhaft teuren orthopädischen Matratze. Mit Glitzersteinen besetzte Halsbänder und Leinen aus Elchleder sind ohnehin eher Geschenke für die stilbewussten Herrchen und Frauchen als für einen kernigen Airedale, der am liebsten „oben ohne“ durch Wald und Wiesen stromert. Wenn unsere Hunde einen Wunsch äußern könnten, wäre das vermutlich gemeinsame Zeit mit ihren Menschen! Für uns Menschen sind Hunde Freunde auf vier Pfoten, die uns einen (viel zu kurzen) Teil unseres Lebensweges begleiten. Für unseren Hund sind wir jedoch sein ganzes Leben, im Idealfall vom Auszug bei seiner Mutter (und dem Züchter) bis zum Gang über die Regenbogenbrücke. Für ihn ist jede Stunde, jede Minute mit uns ein viel größerer Abschnitt seines Lebens als umgekehrt. Wie oft kommt es vor, dass wir die Gassirunde abkürzen, weil wir noch etwas vermeintlich Wichtiges zu erledigen haben? Oder dass wir auf dem Smartphone im Internet surfen, statt uns zu unserem Hund auf den Boden zu setzen und ihm die Ohren zu kraulen? Wenn wir ehrlich sind: Öfters, als uns lieb ist. Und gerade die Weihnachtszeit ist oftmals von Hektik und Stress geprägt, obwohl viele von uns eine oder sogar zwei Wochen hintereinander nicht zur Arbeit müssen. Wir sollten diese Zeit lieber nutzen, um unserem vierbeinigen Familienmitglied, das im Alltag manchmal zu kurz kommt, wirklich frohe Weihnachten zu bereiten. Dazu bieten sich nicht nur ausgiebige Spaziergänge an, bei denen die Strubbelschnute nach Herzenslust rennen, toben, schnüffeln und buddeln kann, sondern auch extra lange Spielrunden. Auch Trainingseinheiten sind tatsächlich ein gutes Geschenk – Airedales wollen geistig gefördert werden, sei es auf dem Hundeplatz beim Hundesport oder zuhause beim Erlernen neuer Tricks, mit denen man dann auch gleich die besuchende Verwandtschaft begeistern kann. Die meisten Airedales wissen auch eine ausgiebige Schmuse- und Kraulrunde auf dem Sofa zu schätzen.

Wenn ihr also eurem Airedale ein individuelles, einzigartiges Weihnachtsgeschenk bereiten wollt, schenkt ihm „Quality Time“ – einen Tag nur für ihn, an dem ihr das tut, was euch beiden, Hund und Mensch, gefällt. Oder ihr macht gleich einen ganzen Hunde-Traumurlaub daraus 😉

… Und falls es doch unbedingt etwas „Geldwertes“ sein soll, findet ihr in Struppis Wunschzettel ein paar Anregungen!

Struppis Wunschzettel
  1. Mit Frauchen auf den Hundeplatz gehen
  2. Mit Frauchen, Herrchen und Mini-Frauchen die große Waldrunde gehen
  3. Mit Frauchen gaaanz lange Frisbee spielen
  4. Abends zwischen Frauchen und Herrchen auf dem Sofa liegen und von allen Seiten durchgekrault werden
  5. Gutschein für eine Behandlung bei meiner Tierphysiotherapeutin
  6. Beißwurst (mit 2 Griffen zum Zergeln)
  7. Leuchthalsband (für die Abendrunde im Dunkeln)
  8. Mantel (zum Warmhalten im Auto)
  9. Rehrippchen vom örtlichen Jäger
  10. Eine große Portion frischer Pansen (am besten von Rindern aus Weidehaltung, lecker!)